Von innen leuchten am 25. November 2018

Von innen leuchten

Spät abends kam ich von einem Vortrag zurück ins Tagungshaus. Und ich stutzte – in der kleinen Kirche auf dem Gelände brannte noch Licht. Hm – hatte jemand vergessen, das Licht auszuschalten? Oder hatte da etwa noch eine Gruppe eine „Mitternachtsmeditation“? Ich überlegte kurz, ob ich jemanden informieren sollte – ließ es dann aber. Die Mitarbeiter waren alle nach Hause gegangen, und irgendjemanden noch spät in der Nacht deswegen herauszuklingeln musste ja auch nicht sein.

Beim Frühstück am Morgen traf ich den Leiter des Tagungshauses und fragte nach. Und dann erzählte er mir, dass er einen Text des inzwischen emeritierten Erfurter Bischofs Joachim Wanke gelesen habe, dass man Kirchen nicht von außen anstrahlen solle wie ein Denkmal, sondern dass sie von innen leuchten sollen. Und dass habe ihn so beeindruckt, dass er sich damals vorgenommen habe, genau das umzusetzen- eine Kirche leuchtet von innen! Ein faszinierender Gedanke! Und er ließ mich nachdenklich zurück:

Leuchten wir uns gegenseitig an – oder strahlen wir aus uns heraus? Is in uns ein solches Licht, dass wir es uns leisten können, mitten im Dunkel der Nacht vor uns hin zu strahlen? Könnte Kirche so eine Art Leuchtturm sein, der den Weg weist? Sind wir, bin ich jemand, der solch ein Licht aussendet? Energie sparen ist in diesem Fall nicht angesagt… das Licht Gottes gehört zu den Energien, die nicht ausgehen werden. Aber wir müssen uns davon entfachen lassen – und dann in die Nacht hinaus leuchten.

Liebe Pfarreiangehörigen von Essing und Ihrlerstein,

möge das Licht Gottes in dieser Advents- und Weihnachtszeit wieder neu zum Leuchten und Strahlen kommen und einen Platz finden in ihrem Herzen! Dies wünschen Ihnen

Hans-Jürgen Koller Franz Schmidbauer Rita Rosenmeier

Pfarrer Pfarrer i. R. Gemeindereferentin