Waldmesse am Schoppermarterl am 23. Juni 2016

„Nein, hier findet keine Jagd statt“, wollte man dem erschrocken bremsenden Mountenbiker zurufen, als die Jagdhornbläser aus Kelheim ins Horn stießen. Vielmehr wurde der Radsportler Zeuge der traditionellen Waldmesse am hinteren Schoppermarterl, die jedes Jahr von der „Jagdgenossenschaft Ihrlerstein und Ponholz“ organisiert wird.

Den ganzen Tag hatte man gebangt, ob der Gottesdienst überhaupt draußen stattfinden könnte. Petrus hatte dann doch ein Einsehen. Zu Ehren von Schöpfer und Schöpferin zelebrierte Pfarrer Martin Stempfhuber die Messe neben der kleinen Fichtenschonung am Marterl. Die Kelheimer Jagdhornbläser unter der Leitung von Hornmeister Michael Blaimer und die Gruppe „Gspielt und Gsunga“ vom Alpenverein Kelheim übernahmen zusammen mit den Vögeln und dem Rauschen des Waldes die musikalische Gestaltung.

Das hintere Schoppermarterl wird seit Jahren von Joachim Tinz liebevoll gepflegt. Dafür dankte ihm der Vorsitzende der Jagdgenossenschaft, Anton Waldhier sehr herzlich. Sein Dank galt auch Alois Wittmann der sich um die musikalische Umrahmung der Messe gekümmert hatte, und der Meßnerin Hilde Zech, die den Altar im Wald wunderschön geschmückt hatte.

Zusammen mit der Bewirtung durch die Jagdgenossenschaft nach der Messe und dem gemütlichen Beisammensitzen gelang ein schönes gemeinsames Naturerlebnis, auf das man sich schon im nächsten Jahr wieder freuen kann.(eac)